Mario Kunasek:

Schwimmkurs-Offensive für mehr Sicherheit in der Badesaison!

Freiheitliche fordern verpflichtenden Schwimmkurs für Kindergartenkinder und zusätzliches Angebot für Volksschüler, um tragische Badeunfälle zu verhindern.

Bei Hitze und in der lernfreien Zeit hat die Abkühlung im Wasser Hochsaison – und damit leider auch die tragischen Badeunfälle. Die Badesaison wird immer wieder von schrecklichen Vorfällen in heimischen Freibädern und Seen überschattet. Ertrinken ist die häufigste tödliche Unfallursache bei Kindern bis fünf Jahren, die zweithäufigste bei älteren Kindern. In den vergangenen Jahren endete jeder fünfte Ertrinkungsunfall tödlich. Dazu kommen hunderte Badeunfälle, die schwere Gehirnschäden oder Wachkoma zur Folge haben. Ein wesentlicher Grund dafür ist die alarmierend hohe Anzahl an Nichtschwimmern. 50.000 Menschen in der Steiermark können sich im Wasser nicht ohne Hilfe fortbewegen. Bei Kindern und Jugendlichen ist die Zahl noch beunruhigender: Nur jeder Zweite zwischen fünf und 19 Jahren kann gut schwimmen. Viele Badeunfälle könnten durch gute Schwimmkenntnisse allerdings verhindert werden. „Es ist erschreckend, dass mittlerweile nur mehr jeder Zweite unter 19 Jahren gut schwimmen kann. In diesem Zusammenhang ist es umso bedenklicher, dass immer weniger Kinder entsprechende Schwimmkurse absolvieren – dabei wäre richtiges Schwimmenlernen die wichtigste Präventionsmaßnahme, um Todesfälle zu verhindern. Angesichts der zahlreichen Schwimmunfälle fordern wir Freiheitliche eine breit angelegte ‚Schwimmkurs-Offensive’ in Schulen und Kindergärten“, so FPÖ-Sportsprecher und Klubobmann Mario Kunasek.

Die FPÖ wird im nächsten Ausschuss einen entsprechenden Antrag einbringen, der die Einführung eines verpflichtenden Schwimmkurses im letzten Kindergartenjahr zum Inhalt hat und auf ein breiteres Angebot für Volksschüler sowie entsprechende Fördermöglichkeiten abzielt. Im Optimalfall sollten Kinder spätestens mit Schuleintritt schwimmen können, was leider immer seltener der Fall ist. Gerade Kleinkinder haben die Fähigkeit, sehr schnell koordinative Lernerfolge zu erzielen. Darum sollte möglichst früh mit dem Schwimmen begonnen werden. Die Teilnahme an Schwimmkursen kann das Risiko eines Badeunfalls wesentlich minimieren. Bedauerlicherweise werden diese allerdings immer seltener in Anspruch genommen. „Schwimmkurse haben heutzutage offenbar nicht mehr den Stellenwert, wie noch vor einigen Jahren. Wenn man heute ins Schwimmbad geht, geht man nicht mehr schwimmen, sondern baden. Oft fehlt es an mangelndem Bewusstsein, wie wichtig und lebensrettend es sein kann, dass Kinder frühzeitig schwimmen lernen. Dieser Entwicklung muss dringend entgegengewirkt werden“, so Kunasek abschließend.

Downloads:

Zurück

Ähnliche

Themen